Orientierungstage

Was sind Orientierungstage?

Orientierungstage sind ein Angebot zur Persönlichkeitsentwicklung für Schulklassen.
In 3 – 5-tägigen Veranstaltungen erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich mit Fragen, die ihr Leben, ihre Zukunft oder ihr Miteinander in der Klasse betreffen, auseinander zu setzen. Wichtig ist der Abstand zum Alltag: wir verbringen die Tage (und Nächte) gemeinsam in Jugendbildungsstätten der Region.

 

Wie arbeiten wir bei Orientierungstagen?

Spielerisch, kreativ, erlebnispädagogisch, diskussionsfreudig und vor allem teilnehmerorientiert! Es geht nicht um Wissensvermittlung, sondern um das Austauschen von Meinungen und um persönliche Erfahrungen. Die Teilnehmer erfahren mehr über sich, darüber, wie sie von anderen wahrgenommen werden. Man lernt seine Mitschüler intensiver kennen. Daneben ist auch noch  Zeit für besinnliche Impulse und natürlich für Spaß in der Freizeit.

 

Für wen sind Orientierungstage?

Wir führen Orientierungstage in den Jahrgangsstufen 8 bis 13 an Gymnasien und Gesamtschulen durch. Die Veranstaltungen können klassenintern oder stufenübergreifend stattfinden: mal betreuen wir eine komplette Stufe einer Schule, mal kommen zu uns freiwillige Teilnehmer aus der gesamten Oberstufe.