Sommerlager 2018

Sommerlager (c) KSJ Aachen
Sommerlager
Mo, 27. Aug 2018
Isabelle Huppertz
In diesem Sommer haben unsere Stadtgruppen wieder sehr erfolgreich ihre Sommerlager durchgeführt! Um einen Eindruck davon zu bekommen, haben sie ein paar Worte dazu geschrieben, um uns an den Erlebnissen teilhaben zu lassen:
Dülken
Die KSJ-Dülken ist in diesem Jahr für zwei Wochen in das sonnige Spanien  gefahren,  um  genauer  zu  sein  in  das  kleine  Örtchen  S’Agaro in der Nähe von Barcelona. Mit einer Teilnehmendenanzahl von    29    Leuten    und    insgesamt    6    Leiter*innen    wurde    ein    abwechslungsreiches    Programm    mit    viel    Spaß    und    Vielfalt    durchgeführt. Innerhalb des Ortes wurde der lokale Strand,  welcher durch einen kurzen Fußweg von ca. 10 Minuten zu erreichen war, exzessiv  genutzt,  aufgrund  des  guten  Wetters.  Außerdem  wurde  der  Wochenmarkt  des  Nachbarortes  Saint  Télou  besucht,  welcher  sich  als  kulinarisches  Erlebnis  erwies.  Im  allgemeinen  war  das  Sommerlager 2018 für die KSJ-Dülken sehr gelungen.
 
Pius
Wir  von der KSJ Pius sind dieses Jahr nach Burgund in Frankreich gefahren um genauer zu sein in das kleine Städtchen Lormes. Dort  waren  wir  im  gleichen  Haus  wie  auch  schon  2015.  Das  Sommerlager war im Grunde sehr schön, nur hatten wir mit einigen Komplikationen zu kämpfen. So hatte unter anderem unser Bulli auf dem  Hinweg  einen  Unfall  und  ein  Kind  musste  nach  einer  Woche  krankheitsbedingt  abgeholt  werden.  Nichtsdestotrotz  hatten  wir  ein  cooles  Sommerlager,  denn  ein  perfektes  Sommerlager  wär  ja  langweilig  ;).  Wir  sind  insgesamt  mit  22  Kids  und  8  Leiter*innen  gefahren.  Mit  diesen  22  Kids  waren  wir  sogar  seit  langem  mal  wieder  voll  und  konnten  keine  weiteren  Kids  mitnehmen.  Alles  in  allem war es ein gelungenes Sommerlager.
Rheindahlen
D
ieses
Jahr machten wir, die Stadtgruppe Rheindahlen,
uns auf den Weg nach Spanien, an die Costa Brava. Mit
20 Teilnehmer*innen und 8-10 Leiter*innen ging es in die
Gruppenhäuser „El Pilar“ von Horizonte. Dort verbrachten wir zwei
sehr schöne Wochen voller Sonne, Strand, Spaß und Spannung. Da
unser Haus nur 15 Minuten zu Fuß vom Strand entfernt war, und
die Temperaturen immer über 30°C lagen, war die Erfrischung im
Mittelmeer genau das richtige.
Zu
unserem Grundstück gehörten vier Gruppenhäuser, die wir
alle gut nutzen konnten und die über einen großen Garten
miteinander verbunden waren. Der Garten war voll ausgestatten
mit einer Tischtennisplatte und mehreren Hängematten. Durch
die großen Bäume im Garten hatten wir immer genug Schatten.
Der gegenüberliegende Park eignete sich perfekt für größere
Draußenspiele.
Neben
mehreren Mottotagen, wie zum Beispiel „Die Tribute von
Panem“ lag vor allem das Spiel „Werwolf“ hoch im Kurs und wurde
nahezu jeden Abend vor dem Schlafen gehen gespielt.
Das
Highlight waren natürlich der Highsociety Tag, sowie unsere
Partys bei denen unsere Teilnehmer*innen und wir das Tanzbein
schwingen ließen.
Insgesamt
hatten wir zwei sehr schöne Wochen in Spanien, freuen
uns auf unsere beiden neuen Leiterinnen und natürlich auch auf
das anstehende Nachtreffen.
Dülken
Die
KSJ-Dülken ist in diesem Jahr für zwei Wochen in das sonnige
Spanien gefahren, um genauer zu sein in das kleine Örtchen
S’Agaro in der Nähe von Barcelona. Mit einer Teilnehmendenanzahl
von 29 Leuten und insgesamt 6 Leiter*innen wurde ein
abwechslungsreiches Programm mit viel Spaß und Vielfalt
durchgeführt. Innerhalb des Ortes wurde der lokale Strand, welcher
durch einen kurzen Fußweg von ca. 10 Minuten zu erreichen war,
exzessiv genutzt, aufgrund des guten Wetters. Außerdem wurde
der Wochenmarkt des Nachbarortes Saint Télou besucht, welcher
sich als kulinarisches Erlebnis erwies. Im allgemeinen war das
Sommerlager 2018 für die KSJ-Dülken sehr gelungen.
Pius
W
ir
von der KSJ Pius sind dieses Jahr nach Burgund in Frankreich
gefahren um genauer zu sein in das kleine Städtchen Lormes.
Dort waren wir im gleichen Haus wie auch schon 2015. Das
Sommerlager war im Grunde sehr schön, nur hatten wir mit einigen
Komplikationen zu kämpfen. So hatte unter anderem unser Bulli auf
dem Hinweg einen Unfall und ein Kind musste nach einer Woche
krankheitsbedingt abgeholt werden. Nichtsdestotrotz hatten wir
ein cooles Sommerlager, denn ein perfektes Sommerlager wär ja
langweilig ;). Wir sind insgesamt mit 22 Kids und 8 Leiter*innen
gefahren. Mit diesen 22 Kids waren wir sogar seit langem mal
wieder voll und konnten keine weiteren Kids mitnehmen. Alles in
allem war es ein gelungenes Sommerlager.
Rheindahlen
D
ieses
Jahr machten wir, die Stadtgruppe Rheindahlen,
uns auf den Weg nach Spanien, an die Costa Brava. Mit
20 Teilnehmer*innen und 8-10 Leiter*innen ging es in die
Gruppenhäuser „El Pilar“ von Horizonte. Dort verbrachten wir zwei
sehr schöne Wochen voller Sonne, Strand, Spaß und Spannung. Da
unser Haus nur 15 Minuten zu Fuß vom Strand entfernt war, und
die Temperaturen immer über 30°C lagen, war die Erfrischung im
Mittelmeer genau das richtige.
Zu
unserem Grundstück gehörten vier Gruppenhäuser, die wir
alle gut nutzen konnten und die über einen großen Garten
miteinander verbunden waren. Der Garten war voll ausgestatten
mit einer Tischtennisplatte und mehreren Hängematten. Durch
die großen Bäume im Garten hatten wir immer genug Schatten.
Der gegenüberliegende Park eignete sich perfekt für größere
Draußenspiele.
Neben
mehreren Mottotagen, wie zum Beispiel „Die Tribute von
Panem“ lag vor allem das Spiel „Werwolf“ hoch im Kurs und wurde
nahezu jeden Abend vor dem Schlafen gehen gespielt.
Das
Highlight waren natürlich der Highsociety Tag, sowie unsere
Partys bei denen unsere Teilnehmer*innen und wir das Tanzbein
schwingen ließen.
Insgesamt
hatten wir zwei sehr schöne Wochen in Spanien, freuen
uns auf unsere beiden neuen Leiterinnen und natürlich auch auf
das anstehende Nachtreffen.
Dülken
Die
KSJ-Dülken ist in diesem Jahr für zwei Wochen in das sonnige
Spanien gefahren, um genauer zu sein in das kleine Örtchen
S’Agaro in der Nähe von Barcelona. Mit einer Teilnehmendenanzahl
von 29 Leuten und insgesamt 6 Leiter*innen wurde ein
abwechslungsreiches Programm mit viel Spaß und Vielfalt
durchgeführt. Innerhalb des Ortes wurde der lokale Strand, welcher
durch einen kurzen Fußweg von ca. 10 Minuten zu erreichen war,
exzessiv genutzt, aufgrund des guten Wetters. Außerdem wurde
der Wochenmarkt des Nachbarortes Saint Télou besucht, welcher
sich als kulinarisches Erl ebnis erwies. Im allgemeinen war das
Sommerlager 2018 für die KSJ-Dülken sehr gelungen.
Pius
W
ir
von der KSJ Pius sind dieses Jahr nach Burgund in Frankreich
gefahren um genauer zu sein in das kleine Städtchen Lormes.
Dort waren wir im gleichen Haus wie auch schon 2015. Das
Sommerlager war im Grunde sehr schön, nur hatten wir mit einigen
Komplikationen zu kämpfen. So hatte unter anderem unser Bulli auf
dem Hinweg einen Unfall und ein Kind musste nach einer Woche
krankheitsbedingt abgeholt werden. Nichtsdestotrotz hatten wir
ein cooles Sommerlager, denn ein perfektes Sommerlager wär ja
langweilig ;). Wir sind insgesamt mit 22 Kids und 8 Leiter*innen
gefahren. Mit diesen 22 Kids waren wir sogar seit langem mal
wieder voll und konnten keine weiteren Kids mitnehmen. Alles in
allem war es ein gelungenes Sommerlager.
Sommerlager (c) KSJ Aachen
Sommerlager
Rheindahlen
Dieses Jahr    machten    wir,    die    Stadtgruppe    Rheindahlen,    uns   auf   den   Weg   nach   Spanien,   an   die   Costa   Brava.   Mit   20   Teilnehmer*innen   und   8-10   Leiter*innen   ging   es   in   die   Gruppenhäuser „El Pilar“ von Horizonte. Dort verbrachten wir zwei sehr schöne Wochen voller Sonne, Strand, Spaß und Spannung. Da unser  Haus  nur  15  Minuten  zu  Fuß  vom    Strand  entfernt  war,  und  die  Temperaturen  immer  über  30°C  lagen,  war  die  Erfrischung  im  Mittelmeer genau das richtige. Zu unserem  Grundstück  gehörten  vier  Gruppenhäuser,  die  wir  alle   gut   nutzen   konnten   und   die   über   einen   großen   Garten   miteinander  verbunden  waren.  Der  Garten  war  voll  ausgestatten  mit  einer  Tischtennisplatte  und  mehreren  Hängematten.  Durch  die  großen  Bäume  im  Garten  hatten  wir  immer  genug  Schatten.  Der   gegenüberliegende   Park   eignete   sich   perfekt   für   größere   Draußenspiele.Neben mehreren  Mottotagen,  wie  zum  Beispiel  „Die  Tribute  von  Panem“ lag vor allem das Spiel „Werwolf“ hoch im Kurs und wurde nahezu jeden Abend vor dem Schlafen gehen gespielt. Das Highlight  waren  natürlich  der  Highsociety  Tag,  sowie  unsere  Partys  bei  denen  unsere  Teilnehmer*innen  und  wir  das  Tanzbein  schwingen ließen. Insgesamt hatten wir zwei sehr schöne Wochen in Spanien, freuen uns  auf  unsere  beiden  neuen  Leiterinnen  und  natürlich  auch  auf  das anstehende Nachtreffen.